Jolka-Fest 2009 in der Hellen Mitte in Hellersdorf

Spiel, Spaß und Show nach russischer Tradition – Eintritt frei

Am Samstag, 3. Januar 2009, konnten sich alle Gäste und Besucher in der Hellen Passage in Helle Mitte auf das russische Jolka-Fest freuen.
Das Jolka-Fest um den russischen Tannenbaum, der anders geschmückt wird als in Deutschland, ist hauptsächlich ein Fest für Kinder. Im Mittelpunkt stehen Väterchen Frost, der russische Weihnachtsmann, und seine Enkelin Snjegurotschka (Schneeflöckchen). Beide waren von 14 bis 18 Uhr mit einem bunten Programm in deutscher und russischer Sprache vor allem für die Kinder und deren Eltern da.
Es gab eine Menge kleiner Geschenke, russische Lieder, Sprüche, Spiele, Show und Schabernack.
Kinder bastelten Weihnachtsschmuck für den Jolka-Baum und schmückten diesen. Als er fertig war, wurde darum getanzt und gesungen und als Höhepunkt wurden dann Väterchen Frost und Snjegurotschka gerufen, die kleine Geschenke an die Kinder verteilten.
Musik und Tanz – sowohl traditionelle Akkordeon- und Balalaika-Musik für Erwachsene als auch Kinder- und Weihnachtslieder zum Mitsingen – gehören ebenfalls zum Jolka-Fest. Ein Märchenerzähler bringt den Besuchern mit klassischen Geschichten und Bräuchen z. B. vom Schneeflöckchen den Ursprung des Weihnachtsfestes näher. Auch kulinarisch konnte ein Stück russischer Kultur gekostet werden.


Programm

14.00 – 15.00 Uhr - Kinderprogramm mit Väterchen Frost und Snjegurotschka, Tanz, Theater, Geschenksuche u.v.m.
15.00 – 16.00 Uhr - Musik mit dem Trio "SCHO"
16.00 – 17.00 Uhr - Kinderprogramm mit Väterchen Frost und Snjegurotschka, Tanz, Theater, Geschenksuche u.v.m.
17.00 – 18.00 Uhr - Musik mit "Karussell"